Sugar Sugar, Honey Honey

Bild Zucker

Low Carb, Zero Sugar, Zero Fat – wenn man sich die Ernährungstrends der letzten Jahre anguckt, entsteht der Eindruck, dass unter den Gesundheitsaposteln immer wieder ein anderer Nährstoff verteufelt und für sämtliche Gesundheits- und Figurprobleme verantwortlich gemacht wird. Doch bevor man auf diesen Zug aufspringt, sollte man sich zuerst bewusst machen, welche Rolle jeder Nährstoff für den Körper spielt. Dann erkennt man, dass jeder Nährstoff wichtig ist und unsere Nahrung diesen Bedürfnissen Rechnung tragen sollte. In einer mehrteiligen Serie sollen die einzelnen Nährstoffe vorgestellt werden. In diesem Beitrag soll es um Kohlenhydrate gehen.

Die Hauptnährstoffe, die unser Körper in großen Mengen benötigt, sind Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß (auch Proteine genannt).

Kohlenhydrate lassen ihre Zusammensetzung schon durch ihren Namen erahnen: es handelt sich dabei um chemische Verbindungen aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff. Oder anders gesagt: um Zuckerverbindungen! Ja richtig gelesen: Zucker und Kohlenhydrate sind ein und dasselbe. Es gibt einfache (oder auch zweifache) und komplexe Kohlenhydrate. Der Traubenzucker, den man oft in der Apotheke als Goody erhält, ist nichts anderes als einfacher Zucker, nämlich Glukose. Der Haushaltszucker, den wir in der Küche zum Süßen verwenden, ist Zweifachzucker, nämlich eine Verbindung aus Fructose und Glukose.

Lieber komplexe Kohlenhydrate essen

Beliebtes „Energyfood“ wie Nudeln, Kartoffeln oder Vollkornprodukte besteht aus komplexen Kohlenhydraten. Kohlenhydrate sind neben den Fetten die wichtigsten Energielieferanten für unseren Körper.
Dabei sollten wir aber darauf achten, welche Art von Kohlenhydraten wir zu uns nehmen und welche Nährstoffe noch in dem Nahrungsmittel enthalten sind. Essen mit komplexen Kohlenhydraten wie Nudeln oder Getreideprodukte sind besser für unseren Energiehaushalt, da sie aufgrund ihrer komplexen Molekülstruktur vom Körper langsamer verwertet werden als Ein- oder Zweifachzucker. Man denke an den nur kurz andauernden Energiekick durch Schokolade. Nahrung mit komplexen Kohlenhydraten, die darüber hinaus auch noch wertvolle Nährstoffe wie Vitamine oder Ballaststoffe enthält, trägt zu unserer Gesundheit bei.

Fazit: Kohlenhydrate sind Hauptenergielieferant für unser Gehirn und enthalten weniger Kalorien als Fett! Wenn wir Nahrung mit vielen Kohlenhydraten zu uns nehmen, sollten wir darauf achten, dass diese möglichst komplex sind und auch noch andere Nährstoffe (Vitamine, Ballaststoffe etc.) in dem Nahrungsmittel enthalten sind, die unserer Gesundheit zuträglich sind. Und auch da gibt es zu differenzieren: manche Obstsorten enthalten eine hohe Menge an Fruchtzucker und andere weniger. Offiziell wird eine Zuckerzufuhr von 50 Gramm pro Tag empfohlen.

Die Früchte mit dem höchsten Zuckergehalt sind übrigens: Bananen, Weintrauben und Litschi!

Und falls Du nun mit offenen Augen auf die Zutatenliste deiner Einkäufe schaust: Zucker kann sich in über 100 Begriffen verstecken: Dextrose, Dicksaft, Fruchtpüree, Molkenpulver, Saccharose, Honig etc.  Ein guter Indikator ist die Endung auf –ose 😉

Versüßt euch das Leben also lieber durch andere Dinge als durch einfachen (oder besser gesagt zweifachen) Zucker! Süßigkeiten sollten lieber bewusst und in kleinen Mengen genossen werden.

2 Kommentare zu “Sugar Sugar, Honey Honey”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.